Wie die Zukunft der Entwicklungspolitik mit der Zukunft der EU zusammenhängt

„Die Zukunft der deutschen Entwicklungspolitik ist (…) eng mit der zukünftigen Entwicklung der EU-Außenpolitik verknüpft.“ Zu diesem Schluss kommt Elmar Brok, einer der profiliertesten außenpolitischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments. In seinem Blog schreibt er über die „Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit“ des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE).

Elmar Broks Analyse ist auf zwei zentrale Themen fokussiert. Zum einen auf das Zusammenwirken der Säulen des auswärtigen Handelns der Europäischen Union: Entwicklungspolitik, Diplomatie und Verteidigung. Zum anderen diskutiert er, warum das Verhältnis der Europäischen Union zum afrikanischen Kontinent mehr Aufmerksamkeit erhalten muss. Brok fordert dabei eine bessere Abstimmung der unterschiedlichen Politikbereiche, um mehr Kohärenz erzielen zu können.

Elmar Brok gehört seit 1980 dem Europäischen Parlament an und ist damit dessen dienstältestes Mitglied. Von 1999 bis 2007 und erneut von 2012 bis 2017 war er Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten. Zudem ist er Mitglied des Ausschusses für konstitutionelle Fragen. Derzeit ist Brok als Brexit-Beauftragter der EVP-Fraktion einer von drei Europaabgeordneten, die in die Verhandlungen um den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs eingebunden sind. Darüber hinaus ist Brok u.a. außenpolitischer Koordinator der Europäischen Volkspartei (EVP), Co-Vorsitzender der EVP-Außenminister und stellvertretender Vorsitzender des Weltverbandes der Christlich-Demokratischen Parteien. Zudem ist er Präsident der Union der Europäischen Föderalisten.

Blog zur Zukunft der Deutschen Entwicklungsarbeit

Seit Oktober 2016 organisiert das DIE den Blog zur Zukunft der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Dadurch sollen die strategischen Diskussionen zur Rolle der Entwicklungspolitik im Vorfeld der Bundestagswahlen im September diesen Jahres befördert werden. Insgesamt sind bislang 78 Blogbeiträge von 84 Autoren/innen erschienen. Zu den Autoren und Autorinnen zählen u.a. Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlaments, deutsche und internationale Wissenschaftler/innen, Vertreter/innen aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), aus anderen Ressorts, internationaler Organisationen, der deutschen entwicklungspolitischen Durchführungsorganisationen, der Zivilgesellschaft sowie dem Privatsektor. Alle bislang erschienenen Beiträge können Sie hier finden.

Quelle: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.